10 – Flowers

Heute ist ein besonderer Tag. Einerseits gedenken wir der Allgemeinen Erklärung der Menschenrecht, die am 10. Dezember 1948 durch die UNO verabschiedet wurde. Andererseits wird heute am Todestag von Alfred Nobel in Stockholm die Nobelpreisverleihung stattfinden. Dass der Friedensnobelpreis 2011 diesmal an drei Frauen geht, die sich in einem friedlichen Kampf für Frauenrechte einsetzen, ist weiterhin ein Beweis dafür, dass die Wahrung der Menschenrecht nach wie vor ein Thema ist. Leymah Roberta Gbowee und Ellen Johnson-Sirleaf aus Liberia sowie Tawakkul Karman aus dem Jemen erhalten die Auszeichnung meiner Meinung nach insbesondere für ihren Mut, sich gegen Gewalt, Diskriminierung und Unmenschlichkeit zu stellen, auch wenn ihr eigenes Leben dadurch in Gefahr ist. Denn es braucht immer Mut, sich auf die Seite der Schwächeren zu stellen und für ihre Rechte einzutreten. Wann haben wir uns so richtig für die Schwächeren eingesetzt? Und wie oft schauen wir einfach weg und bleiben stumm?

Ich setze mich gern und häufig für die Schwächeren ein, denn etwas was mich schon immer zur Weissglut treibt ist die Ungerechtigkeit. Und doch schaue auch ich oft weg, weil mir manchmal die Kraft fehlt, die Welt verändern zu wollen. In unserer Wohlstandsgesellschaft mutet der Kampf gegen Ungerechtigkeiten oft auch anachronistisch an. Wie leicht fällt es uns, die Menschen, die vermeintlich gegen Windmühlen kämpfen, zu belächeln. Uns geht es ja allen gut. Was beklagen wir uns denn!

Mit „Flowers“ lehne ich mich trotzdem gegen Rassismus, Homophobie, Fanatismus und Intoleranz auf. Dabei hat der Song bewusst zwei Seiten: einerseits ist es ein durchaus fröhlicher Song, der Text ist etwas verschlüsselt und verletzt niemanden im speziellen, das Video zum Song ist lustig. Aber die Ernsthaftigkeit der Message zieht sich wie ein roter Faden fast unhörbar durch. Vielleicht macht ihr mal das Experiment, euch den Song einmal mit und einmal ohne Video anzuhören. Berichtet mir doch bitte von euren Erfahrungen.

Hier ist das Video zu „Flowers“: www.youtube.com/watch?v=HTRZJDTNpIk

Für alle Blumen, Bäume und Sträucher: http://aleksz.bandcamp.com/track/flowers

„Colours are the spice of God“

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>