02 – Harem

Die Jahre 2008 und 2009 waren für mich sehr spannend. Zuerst durfte ich die Musik für das Tanztheater-Stück „Weisses Fliegen“ komponieren, aufführen und mit der Tanzcrew auf Tournee gehen. Wir waren in Zug, Luzern, Oslo und Marseille und haben sehr viele nette Menschen kennengelernt. Viele von ihnen waren im Exil lebende Kurden.

Über den ersten Tanzmusik-Auftrag haben ich die beiden Tänzerinnen Eveline und Martina der cie. trükk kennengelernt, mit denen ich das zweite Projekt „Darf ich bitten, Fräulein?“ realisieren durfte.

Die intensive Zusammenarbeit mit den Tänzerinnen und den Tänzern und Menschen aus verschiedenen Kulturen hat meine eigene musikalische Arbeit stark beeinflusst. Im 2009 habe ich an gleich drei neuen Alben, Spatium, Pneuma und Atrium gearbeitet. „Spatium“ (Leerraum, Zwischenraum) ist das Album, das am stärksten von orientalischen und tanzbaren Elementen geprägt ist.

Mit den Frauen von cie. trükk, ihrer Entourage und Twitter-Bekannschaften verbindet mich noch heute eine sehr familiäre Freundschaft. Den Song „Harem“ habe ich diesen lieben Menschen gewidmet und schenke ihn heute auch euch. Ah, ja: Wenn euch Bilder aus der Oase erscheinen, dann ist alles gut!

Ah, ja zum zweiten: Bei „Harem“ habe ich meinen neuen Kontrabass gespielt und beim Abmischen durchaus den grollenden Sound hervorheben wollen. Nur so zur Info.

Hier ist #02. Download it and have fun: http://aleksz.bandcamp.com/track/harem

Aleksz singt für ihr Harem

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>