01 – I left there something

Juhui, hier ist das erste Türchen des musikalischen Adventskalenders! Aus dem Album „New Dimension“ (2007) schenke ich euch heute „I left there something“.

Diesen Song habe ich aus dem Gefühl der Verlassenheit heraus geschrieben. Vielleicht kennt ihr das auch, dieses Gefühl des Alleinseins, des Verlassenseins und das insbesondere in der Vorweihnachtszeit? Ich weiss nicht, wieso das so ist. Das Gefühl entbehrt im Normalfall auch jeglicher Realität. Ein diffuses Gefühl, vielleicht eher so etwas wie Weltschmerz.

In solchen Zeit denke ich dann gerne an meine Grosseltern, die alle bereits nicht mehr auf dieser Welt weilen und die mir aber trotzdem immer noch sehr nahe sind. Plötzlich hatte ich diese Inspiration, ein Lied aus der Sicht meiner verstorbenen Grossmütter zu schreiben, die mir versichern, dass sie für mich da sind, das sie mich lieben und das sie mir etwas hinterlassen haben.

Was ist dieses Etwas, von dem sie singen? Das Etwas, das in den Samt ihres Herzens gewickelt ist? Ich weiss es nicht. Ich kann es manchmal nur erahnen, ganz wage. Aber die Zeit wird es zeigen. So zumindest versichern mir die Grossmütter. Und so hoffe ich, dass auch ich euch heute Inspiration war mit meiner Geschichte und meiner Musik. Erzählt mir gerne mehr davon in den Kommentaren.

Hier ist der Song. Free download: http://aleksz.bandcamp.com/track/i-left-there-something

Mit Klick auf den grossen schwarzen Pfeil könnt ihr euch den Song anhören. Mit Klick auf „Free Download“ den Song herunterladen und auf eurem PC oder Mac speichern.

Ein (physisches) Erinnerungsstück an meine Grossmutter

Ein (physisches) Erinnerungsstück an meine Grossmutter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>